Bürgerinitiative

            gegen die Erweiterung

                                            des Mackenheimer Steinbruchs

*** 16 JAHRE BiSS ***    *** 16 JAHRE KAMPF GEGEN BEHÖRDENWILLKÜR ***    *** ENGAGIERT GEGEN LUG UND TRUG ***    *** ENGAGIERT FÜR NATUR- UND LANDSCHAFTSSCHUTZ ***
Home Nach oben

 

Home
AKTUELLES
BILDER
VIDEOCLIPS
PRESSE
AUSGANG
GELÄNDE
ABLEHNUNG
POLITIK
SCHRIFTVERKEHR
RAUMORDNUNG
EINWENDUNGEN
GENEHMIGUNG
CHRONIK
LINKS
GÄSTEBUCH
IMPRESSUM

 

Leserzuschrift 07 vom 25.01.2002

 

Mackenheim, den 25.01.2002

Nur eine kleine Gruppierung

   

Nun haben wir es schwarz auf weiß, und dazu aus offizieller Herkunft, nämlich aus einem offenen Brief des Bürgermeisters Rolf Reinhard: Wir Mackenheimer sind bezüglich der Bedeutung unserer Meinungen und Interessen nur "eine kleine Gruppierung", die man nicht ernst zu nehmen braucht. Unser Interesse am Erhalt unserer Landschaft und die Befürchtungen um unsere Lebensqualität sind vernachlässigbar gegenüber den Erweiterungsplänen der Porphyrwerke für den Mackenheimer Steinbruch. Man, nämlich Rolf Reinhard, hat ja, wie seit einigen Wochen immer wieder aus der Presse zu erfahren ist, Höheres im Sinne, nämlich die Politkarriere zu 110.000 Euro im Jahr. Dabei kann so eine kleine Gruppierung von Bürgern nur stören. Da ist es vielmehr angeraten, mit den "großen Gruppierungen" zu paktieren, nämlich mit den Konzernen, die dann auch gleich vielfältig Schützenhilfe leisten und sogar die Gewerkschaften dazu bringen, für die Karriere mitzutrommeln. Eine Vervielfältigungsmaschine für zukünftigen Arbeitsplatzabbau wurde offenbar auch angeworfen. Reinhard kann daraufhin flott mit dem Verlust von "100-120 Arbeitsplätzen in Abtsteinach" drohen, wenn man seinen Plänen nicht folgt. Und eines weiß er dabei ganz sicher: Die gesamte Bevölkerung Abtsteinachs steht bedingungslos hinter ihm.
Wenn sich dieser Mann da nicht täuscht!
Ich glaube, ein großer Teil der Bevölkerung Abtsteinachs hofft auf eine schnelle Karriere ihres derzeitigen Bürgermeisters und freut sich mit ihm. Aus den verschiedensten Gründen!

Ulrich Haberstroh

 

Home Nach oben