Bürgerinitiative

            gegen die Erweiterung

                                            des Mackenheimer Steinbruchs

*** 16 JAHRE BiSS ***    *** 16 JAHRE KAMPF GEGEN BEHÖRDENWILLKÜR ***    *** ENGAGIERT GEGEN LUG UND TRUG ***    *** ENGAGIERT FÜR NATUR- UND LANDSCHAFTSSCHUTZ ***
Home Nach oben

 

Home
AKTUELLES
BILDER
VIDEOCLIPS
PRESSE
AUSGANG
GELÄNDE
ABLEHNUNG
POLITIK
SCHRIFTVERKEHR
RAUMORDNUNG
EINWENDUNGEN
GENEHMIGUNG
CHRONIK
LINKS
GÄSTEBUCH
IMPRESSUM

 

Leserzuschrift 13 vom 03.03.2002

 

Mackenheim, den 03.03.2002

Rührende Unterstützung

 

Es ist wunderbar zu erleben, dass in der Abtsteinacher Gemeindevertretung wieder um Entscheidungen gerungen wird, dass man den Mut hat, kontrovers zu diskutieren und auch in Kauf nimmt, öffentlich Prügel zu beziehen. Das ist lebendige Demokratie.

Nun erfahren wir, dass in Ober-Abtsteinach ein Kunstrasenplatz angelegt werden soll. So etwas ist natürlich sehr teuer, ohne Zweifel. Aber wir Mackenheimer können da einen guten Tipp geben: Bekanntlich braucht der Unterbau eines Kunstrasenplatzes auch Steine. Möglicherweise sogar Amphibolit. Hinreichend bekannt ist inzwischen, dass es in Mackenheim einen Amphibolit-Steinbruch gibt, der sich erweitern möchte.
Er ist sicher dankbar für einen Auftrag aus Abtsteinach, denn dann kann er, seiner Prämisse folgend, unsere wertvollen Steine in den nahen Umkreis liefern und gleichzeitig Hunderte von Arbeitsplätzen sichern.

 Abtsteinach seinerseits unterstützt damit in rührender Weise die Belange der Porphyrwerke. Sicher wird die SPD-Fraktion noch in die konstruktiven Gespräche einbezogen, die diesbezüglich stattfinden werden. Auch sie wird dann nichts mehr dagegen haben, wenn man sich unter Freunden ein wenig entgegen kommt, - zum Wohle der Bürger natürlich.

 Aber, verflixt noch mal: Die LKW mit den Steinen fahren ja dann durch Ober-Abtsteinach !

 Marlies Eschmann

 

Home Nach oben