Bürgerinitiative

            gegen die Erweiterung

                                            des Mackenheimer Steinbruchs

*** 16 JAHRE BiSS ***    *** 16 JAHRE KAMPF GEGEN BEHÖRDENWILLKÜR ***    *** ENGAGIERT GEGEN LUG UND TRUG ***    *** ENGAGIERT FÜR NATUR- UND LANDSCHAFTSSCHUTZ ***
Home Nach oben

 

Home
AKTUELLES
BILDER
VIDEOCLIPS
PRESSE
AUSGANG
GELÄNDE
ABLEHNUNG
POLITIK
SCHRIFTVERKEHR
RAUMORDNUNG
EINWENDUNGEN
GENEHMIGUNG
CHRONIK
LINKS
GÄSTEBUCH
IMPRESSUM

 

Leserzuschrift 21 vom 15.02.2003

 

Mackenheim, den 15.02.2003

Die Basis ist bereit

 

Der Abtsteinacher Ortsverein hat sich, wie man lesen konnte, neu aufgestellt.
Ein neuer Vorsitzender und ein Programm: Die Vertretung der sogenannten „Basis“ gegenüber den Gremien soll es also in Zukunft sein. Dazu will man verstärkt die Meinung der „Basis“ erkunden und hat die Zuständigkeiten für die Ortsteile Unter-Abtsteinach und Ober-Abtsteinach zugeteilt.

In aller Bescheidenheit möchte ich darauf hinweisen, dass Abtsteinach auch noch einen dritten Ortsteil besitzt, nämlich Mackenheim. Und in diesem Mackenheim schwelt seit nunmehr fast 2 Jahren ein gewaltiges Problem um die dort geplante Steinbruch-Erweiterung.

Vielleicht hat man im SPD-Ortsverein vergessen, dass dort 2/3 der Ortsbevölkerung einen unermüdlichen Kampf gegen die geplante gigantische Zerstörung des Natur- und Landschaftserbes führen. Dort kämpfen Bürger gegen das finale Wegsprengen eines großen Teils ihrer Heimat und gegen die Zerstörung des Erholungswertes ihrer landschaftlich geschützten Ortsumgebung. Dort kämpfen Bürger darüber hinaus auch gegen den Verlust ihrer Lebensqualität und gegen die Wertminderung ihres Privateigentums und damit für den Erhalt ihrer privaten Altersvorsorge.

Falls mit der anonymen „Basis“ wirklich die Ortsbürger gemeint sind, gibt es viel zu tun für den Ortverein.

Bisher ist es den Betroffenen aus Mackenheim nicht gelungen, die Ortsvereine auf ihre Probleme aufmerksam zu machen. Bisher gingen die Ortsvereine aller Parteien dieser „Basis“ aus dem Weg und werteten sie als „kleine Gruppierung“ ab.

Aber vielleicht gibt es Hoffnung auf einen konstruktiven Neuanfang. Die „Basis“ ist bereit.

Ralf Eschmann

 

Home Nach oben