Bürgerinitiative

            gegen die Erweiterung

                                            des Mackenheimer Steinbruchs

*** 16 JAHRE BiSS ***    *** 16 JAHRE KAMPF GEGEN BEHÖRDENWILLKÜR ***    *** ENGAGIERT GEGEN LUG UND TRUG ***    *** ENGAGIERT FÜR NATUR- UND LANDSCHAFTSSCHUTZ ***
Home Nach oben

 

Home
AKTUELLES
BILDER
VIDEOCLIPS
PRESSE
AUSGANG
GELÄNDE
ABLEHNUNG
POLITIK
SCHRIFTVERKEHR
RAUMORDNUNG
EINWENDUNGEN
GENEHMIGUNG
CHRONIK
LINKS
GÄSTEBUCH
IMPRESSUM

 

Leserzuschrift 28 vom 10.11.2003

 

Mackenheim, den 10.11.2003

Tanz ums goldene Kalb

 

Als Privatperson zeigt sich Rolf Reinhard umweltbewusst.
Als Bürgermeister der Gemeinde Abtsteinach wollte er kein Veto einlegen gegen die geplante Erweiterung des Steinbruchs im Ortsteil Mackenheim, die 7,5 ha Wald und Weideland liquidieren und sich um 350 m in die Wohngebiete hineinbohren soll.
Jetzt schon bezeichnet der Bürgermeister das anerkannt schützenswerte Waldbiotop als "Rodungsgebiet".
Die Mitglieder der Bürgerinitiative gegen die Erweiterung des Steinbruchs in Mackenheim wunderten sich dann auch nicht mehr, als in einer Bauausschuss-Sitzung der neue Vorstand der Porphyrwerke Weinheim-Schriesheim AG, Peter Dickmeis, den für ihn reservierten Platz einnahm.
Als Interessenvertreter seiner Firma durfte er seine Sicht der Dinge nochmals vor den anwesenden Gemeindevertretern in einem Frage- und Antwort-Spiel darstellen, nach dem Motto: "Ich weiß etwas, was du nicht weißt".

Allen, die zu sehen gelernt haben, bot sich zwischen den Protagonisten des Abends ein eindrucksvoller "pas des deux" beim Tanz um das Goldene Kalb.

Marlies Eschmann

 

 

Home Nach oben