Bürgerinitiative

            gegen die Erweiterung

                                            des Mackenheimer Steinbruchs

*** 16 JAHRE BiSS ***    *** 16 JAHRE KAMPF GEGEN BEHÖRDENWILLKÜR ***    *** ENGAGIERT GEGEN LUG UND TRUG ***    *** ENGAGIERT FÜR NATUR- UND LANDSCHAFTSSCHUTZ ***
Home Nach oben

 

Home
AKTUELLES
BILDER
VIDEOCLIPS
PRESSE
AUSGANG
GELÄNDE
ABLEHNUNG
POLITIK
SCHRIFTVERKEHR
RAUMORDNUNG
EINWENDUNGEN
GENEHMIGUNG
CHRONIK
LINKS
GÄSTEBUCH
IMPRESSUM

 

Leserzuschrift 53 vom 16.12.2015

 

Mackenheim, den 16.12.2015

Wird Mackenheim zur Bauschuttdeponie?

In allen bisherigen Veröffentlichungen zur geplanten Vertiefung des Mackenheimer Steinbruchs wurde von Seiten der Betreiberin, der Porphyrwerke Weinheim-Schriesheim AG, versichert, dass die geplante Maßnahme zu keinerlei Verschlechterung der Auswirkungen auf Umwelt, Natur, Landschaftsbild und Lebensqualität der direkt betroffenen Menschen führe.

Aus dem Pressebericht über die Ortsbegehung durch den Abtsteinacher Bauausschuss müssen die Mackenheimer Einwohner nun entnehmen, dass nach der beantragten Vertiefung um 60 m auf 3,5 ha Fläche eine Verfüllung mit Bauschutt vorgesehen sein soll.
Diese Absicht widerspricht doch wohl allen bisherigen Beteuerungen in höchstem Maße. Eine Deponie für Bauschutt, es geht dabei um eine Menge von ca. 3,5 Mio Tonnen Bauschutt, in direkter Nachbarschaft zu den Mackenheimer Wohngebieten darf in keinem Fall zugelassen werden.

Die Mackenheimer Bürgerinnen und Bürger hoffen dabei stark, dass die Damen und Herren des Abtsteinacher Bauausschusses und der Gemeindevertretung eine solche Wandlung eines Abtsteinacher Ortsteils in eine Bauschuttdeponie nachhaltig zu verhindern wissen und in diesem Zusammenhang im Sinne ihrer Mitbürger entscheiden werden.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Eschmann

 

Home Nach oben