Bürgerinitiative

            gegen die Erweiterung

                                            des Mackenheimer Steinbruchs

*** 16 JAHRE BiSS ***    *** 16 JAHRE KAMPF GEGEN BEHÖRDENWILLKÜR ***    *** ENGAGIERT GEGEN LUG UND TRUG ***    *** ENGAGIERT FÜR NATUR- UND LANDSCHAFTSSCHUTZ ***
Home Nach oben

 

Home
AKTUELLES
BILDER
VIDEOCLIPS
PRESSE
AUSGANG
GELÄNDE
ABLEHNUNG
POLITIK
SCHRIFTVERKEHR
RAUMORDNUNG
EINWENDUNGEN
GENEHMIGUNG
CHRONIK
LINKS
GÄSTEBUCH
IMPRESSUM

 

Pressemitteilung 14 vom 07.04.2002

 

EILT -- EILT -- EILT -- EILT -- EILT -- EILT -- EILT -- EILT -- EILT -- EILT

                                                                                                        Mackenheim, den 07.04.2002

PRESSEMITTEILUNG  

 

Steinbruch-Erweiterung Mackenheim,
Stellungnahme zu den Aussagen im Bericht zur
Jahreshauptversammlung der FWV Abtsteinach
(„Wir müssen die Qualität unseres Wassers langfristig sichern“, OZ 03.04.2002)

 

Mackenheim (BI). Der Bericht über die Jahreshauptversammlung der Abtsteinacher FWV enthielt einige abwertende und diffamierende Ausführungen zweier Abtsteinacher Mandatsträger zu den Aktivitäten der Bürgerinitiative gegen die Erweiterung des Mackenheimer Steinbruchs. Die Veröffentlichung dieser Äußerungen von offizieller Stelle kann nicht ohne unsere Kommentierung im Raum stehen bleiben.

 So wird Bürgermeister Rolf Reinhard zitiert, er könne die Berichterstattung der Bürgerinitiative nicht nachvollziehen. Wir möchten diese Aussage hier aus unserer Erfahrung ausdrücklich bestätigen, müssen dem jedoch hinzufügen, dass die Ursachen dazu mit Sicherheit nicht im Inhalt und den Ausführungen unserer Berichte zu suchen sind. Unsere Presseberichte werden im gesamten Überwald mit viel Interesse und Verständnis gelesen, unsere Argumente werden vielfach sehr gut verstanden und wir erhielten in den letzten Monaten von vielen Seiten gerade aufgrund unserer Berichte zahlreiche Solidaritätserklärungen.

 Die Aussagen des Bürgermeisters zum Ortstermin scheinen sich auf eine Veranstaltung zu beziehen, an der wir nicht anwesend waren. Auf der Veranstaltung des Haupt- und Planungsausschusses in Mackenheim, an der wir teilnehmen konnten, fanden keinerlei unsachliche Diskussionen durch die BI statt. Auch konnten die Anwesenden der Fraktion der Grünen durchaus unsere Argumente nachvollziehen und sogar teilen, was uns in persönlichen Gesprächen am Rande der Veranstaltung versichert wurde. Falls dies inzwischen in Vergessenheit geraten sein sollte, so sei hier daran erinnert, dass bekanntlich die Grünen in den entscheidenden Sitzungen sowohl im Haupt- und Planungsausschuss als auch in der Regionalversammlung, unseren Argumenten folgend, gegen den Abweichungsantrag der Gemeinde Abtsteinach gestimmt haben.

Auf die abschließende Formulierung, in der der Abtsteinacher Bürgermeister das Engagement der Bürgerinitiative für den Erhalt von Natur, Landschaft und Lebensqualität der Bürger Mackenheims als “Theater“ bezeichnet, möchten wir hier nicht weiter eingehen. Unsere Mitbürger sind glücklicherweise informiert und mündig genug, um die wahren Komödianten in den vielfältigen Vorgängen auf der politischen Bühne selbst leicht zu erkennen.

Im Übrigen muss daran erinnert werden, dass sich über zwei Drittel der erwachsenen Einwohner Mackenheims mit Angabe ihres Namens und mit ihrer Unterschrift gegen die Erweiterung des Steinbruchs ausgesprochen haben. Wenn ein gewählter Vertreter der Bürgerinteressen dies ignoriert und schließlich noch als “Theater“ bezeichnet, so spricht das für sich und bedarf keiner weiteren Kommentierung von unserer Seite.

   

EILT -- EILT -- EILT -- EILT -- EILT -- EILT -- EILT -- EILT -- EILT -- EILT

 

 

 

Home Nach oben